Archiv der Kategorie: Heilmittel

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Homöopathie in der Strahlentherapie

Behandlung mit Homöopathie kann Nebenwirkungen der Strahlentherapie lindern

Im Sinne einer Integrativen Medizin, die konventionelle und komplementäre Verfahren zum Wohle des Patienten verbindet, kommt Homöopathie adjuvant bei der Strahlentherapie zum Einsatz. Die Behandlung zielt darauf, die Nebenwirkungen durch die Bestrahlung zu lindern und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern. Die Anwendung komplementärer Verfahren wie der Homöopathie kommt einer Studien zufolge bei einem großen Teil der Patienten in Verbindung mit der Strahlentherapie in Frage. So kam eine im Journal de la Societe Francaise de Radiotherapie Oncologique veröffentlichte Untersuchung(1) bereits 2018 zu dem Ergebnis, dass 43 Prozent der Patienten in der Strahlentherapie komplementäre Verfahren nutzen. 26 Prozent von ihnen erhielten eine homöopathische Behandlung, mit dem Ziel, ihr Wohlbefinden zu steigern und Nebenwirkungen zu verringern.

S3-Leitlinie sieht Homöopathie als Kann-Empfehlung

61 Prozent der in der Untersuchung berücksichtigten Patienten nutzten Alternativ- und Komplementärmedizin, um Haut- und Schleimhautnebenwirkungen der Strahlentherapie zu lindern, 28 Prozent, um ihr Wohlbefinden zu verbessern. Bei vielen Patienten ist mit der Anwendung komplementärer Verfahren der Wunsch verbunden, etwas aktiv zur Verbesserung und Unterstützung ihrer Gesundheit zu tun. In der onkologischen Praxis hat man den Nutzen einer ergänzenden Behandlung mit Komplementärmedizin erkannt: So wurde im Juli 2021 die Homöopathie als “Kann”-Empfehlung in eine neue S3-Leitlinie zur komplementärmedizinischen Behandlung von onkologischen Patienten aufgenommen.

Homöopathie findet additiv Anwendung, um onkologische Therapie zu unterstützen

In Deutschland kommt unter anderem in der Klinik für Strahlentherapie der Medizinischen Hochschule in Hannover klassische Homöopathie zum Einsatz. Im Universitäts-Krebszentrum Göttingen finden außerdem ätherische Öle, Wickel und Auflagen, rhythmische Einreibungen und achtsame Berührungen Anwendung. Ziel dabei ist es, während der Therapie auftretende Beschwerden zu linden. Nach Darstellung des Krebszentrums sind komplementäre Methoden eine Option, die onkologische Chemo- oder Strahlentherapie zu unterstützen, zu begleiten und Nebenwirkungen zu lindern. Zudem sollen Selbstheilungskräfte im Sinne einer Integrativen Medizin aktiviert werden, um Körper und Geist für die Therapie zu stärken.

(1) Dupin, Charles et.al. (2018). Prevalence and expectations of” alternative and complementary medicine” use during radiotherapy in 2016: A prospective study. Cancer Radiotherapie: Journal de la Societe Francaise de Radiotherapie Oncologique, 22(6-7), 682-687.

Ein Informationsportal rund um die Homöopathie. homimed richtet sich an Personen, die sich über verschiedene Behandlungsformen informieren möchten. Homöopathie findet immer häufiger den Zugang zu Bereichen der schulmedizinischen Behandlung.

Übermittelt durch www.pr-gateway.de.

Kontakt
homimed
Dr. med. Fred Holger Ludwig
Gaugasse 10
65203 Wiesbaden
+49 (0)1573 2833 860
presse@homimed.de
https://www.homimed.de

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Weniger Medikamente, geringere Kosten mit Homöopathie

Breit angelegte Beobachtungsstudie zeigt niedrigere Kosten der Behandlung mit Homöopathie

Die Behandlung mit homöopathischen Arzneimitteln führt zu einem geringeren Verbrauch an konventionellen Medikamenten und zu 20 Prozent niedrigeren Gesamtkosten der Behandlung. Das ist das Ergebnis einer breit angelegten Beobachtungsstudie aus Frankreich, in deren Mittelpunkt der Einsatz von Homöopathie in der Primärversorgung von Patienten stand. In die so genannte EPI3-LASER Studie wurden insgesamt 8559 Patienten mit einbezogen.(1) Sie wurden von 825 Allgemeinärzten aufgrund von Erkrankungen des Muskelskelettapparates, Schlaf-, Angst- oder depressiven Störungen bzw. einer Infektion der oberen Atemwege behandelt. Die Studie konnte nachweisen, dass Patienten, die von homöopathisch qualifizierten Ärzten behandelt wurden, klinisch ähnliche Ergebnisse erzielten wie ausschließlich konventionell therapierte Patienten. Allerdings ging die Behandlung mit Homöopathie mit einem geringeren Verbrauch an konventionellen Medikamenten einher. Die Gesamtkosten sanken um 20 Prozent.

Beobachtungsstudien bescheinigen der Homöopathie regelmäßig Nutzen für Patienten

In Beobachtungsstudien fließen Daten aus der täglichen klinischen Praxis zusammen und werden analysiert. Die jetzt in Frankreich publizierte Studie reiht sich ein in eine ganze Reihe von Beobachtungsstudien, die der homöopathischen Behandlung durchgängig einen Nutzen für die Patienten bescheinigen, vor allem bei chronischen, schwierig zu behandelnden Erkrankungen. Sie sprechen der Homöopathie im Versorgungsalltag einen relevanten Stellenwert zu. Allein aus der EPI3-LASER Studie, die über den Zeitraum von 2011 bis 2018 durchgeführt wurde, sind bis heute zwölf Veröffentlichungen hervorgegangen. Die Klassifikation der teilnehmenden Allgemeinmediziner erfolgte nach ihrem hauptsächlichen Verschreibungsansatz: entweder nur konventionelle Medikamente, regelmäßige Anwendung von Homöopathie in einer gemischten Praxis oder zertifizierte homöopathische Allgemeinmediziner.

Positive Auswirkungen der Homöopathie in einem integrierten Gesundheitsversorgungsmodell

Das Homöopathie Research Institut (HRI) schlussfolgert in seiner Analyse der EPI3-LASER Studie, dass die Ergebnisse auf höchsten methodischen Standards gewonnen wurden und auf andere Bevölkerungsgruppen verallgemeinerbar seien. Insbesondere vor dem Hintergrund der Multimedikation, also dem Einsatz von mehreren Medikamenten bei einem Patienten und damit einhergehender Wechselwirkungen, sei die EPI3-LASER Studie ein wichtiger Beitrag zur Evidenz. Sie zeige die potenziell positiven Auswirkungen der Homöopathie im Rahmen eines integrierten Gesundheitsversorgungsmodells auf.

(1) https://www.wisshom.de/ergebnisse-einer-studie-zur-homoeopathischen-versorgung-in-franzoesischen-allgemeinpraxen/

Ein Informationsportal rund um die Homöopathie. homimed richtet sich an Personen, die sich über verschiedene Behandlungsformen informieren möchten. Homöopathie findet immer häufiger den Zugang zu Bereichen der schulmedizinischen Behandlung.

Übermittelt durch www.pr-gateway.de.

Kontakt
homimed
Dr. med. Fred Holger Ludwig
Gaugasse 10
65203 Wiesbaden
+49 (0)1573 2833 860
presse@homimed.de
https://www.homimed.de

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Tee ist nicht gleich Tee

Leitsätze beschreiben Sorten und Zubereitungsweisen

Die Leitsätze für Tee, teeähnliche Erzeugnisse, deren Extrakte und Zubereitungen sind von der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission (DLMBK) neugefasst worden.

Sich nach dem Regenguss mit einer heißen Tasse Tee aufwärmen oder bei tropischen Temperaturen mit einem kühlen Glas Eistee erfrischen – die Vielfalt dieses Getränkes ist nicht nur bei der Zubereitung immens. Was versteht man unter Tee und woraus setzen sich die unterschiedlichen Teesorten zusammen? Und was versteht man unter teeähnlichen Erzeugnissen und deren Extrakten? Das beschreiben die Leitsätze der DLMBK.

Im Zuge der Leitsatzüberarbeitung wurden die Begriffsbestimmungen von Tee, Kräuter– sowie Früchtetee, deren Extrakten und Zubereitungen detaillierter beschrieben, auch um die Verständlichkeit für Verbraucherinnen und Verbraucher zu erhöhen. Die allgemeinen Beschreibungen von möglichen Herstellungsschritten und die Beschaffenheitsmerkmale standen ebenfalls im Fokus der Beratungen der DLMBK. Die Neufassung der Leitzsätze enthält nun unter anderem genauere Angaben zu temperaturabhängigen Zubereitungshinweisen. Die einzelnen Beschreibungen häufig verwendeter Pflanzen und Pflanzenteile wurden präzisiert, treffendere Bezeichnungsbeispiele für einige Produkte gewählt und Verweise auf externe Literatur verständlicher formuliert.

Die neuen Leitsätze für Tee, teeähnliche Erzeugnisse, deren Extrakte und Zubereitungen geben somit einen aktuellen Überblick über die bedeutendsten Sorten und Produkte in Deutschland. Die Entscheidung, ob der Lieblingstee als Kalt- oder Heißgetränk bevorzugt wird, obliegt letztendlich jedoch der aktuellen Wetterlage und natürlich den individuellen Vorlieben.

Tipp: Ein Blick auf die Rückseite der Verpackung lohnt sich; dort findet man die in den Leitsätzen aufgeführte Bezeichnung des Lebensmittels, die die Art des Produkts beschreibt. Diese Bezeichnung des Lebensmittels (früher Verkehrsbezeichnung) ist eine Pflichtangabe und oft in der Nähe des Zutatenverzeichnisses aufgeführt. Produkte mit der Bezeichnung „Tee-Getränk“ – im Sinne der neuen Leitsätze für Tee etc. – können ergänzend den Begriff „Eistee“ tragen. Für Eistee bei Tee-Getränken ist ein Mindestgehalt an Teeextrakt erforderlich – anders als bei Erfrischungsgetränken, die ebenfalls vom Typ Eistee sein können. „Eistee“ für sich ist keine Bezeichnung des Lebensmittels.

Die vollständigen Leitsätze und Informationen zur Arbeit der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission gibt es unter www.deutsche-lebensmittelbuch-kommission.de

Rommy Schmidt, www.bzfe.de / DLMBK im BZfE

Weitere Informationen:


deutsche-lebensmittelbuch-kommission.de/leitsaetze

Pressekontakt:

Herausgeberin: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Präsident
Dr. Hanns-Christoph Eiden
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn
Telefon: 0228 / 68 45 – 0
Internet: www.ble.de
E-Mail: info@ble.de

Presserechtlich verantwortlich:
Dr. Margareta Büning-Fesel, BLE

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Naturheilverfahren wie Homöopathie weit verbreitet

Studie aus Bayern zeigt: Integrative Medizin ist Teil des Praxisalltags in vielen Kliniken

Die Verbindung aus naturheilkundlichen und komplementärmedizinischen Verfahren wie der Homöopathie sind in vielen bayerischen Kliniken für Akutmedizin erfolgreich im Sinne eines integrativmedizinischen Ansatzes in der Anwendung.

Das ist das Ergebnis der sogenannten IMBAY Studie der Julius-Maximilians-Universität, des Universitätsklinikums Würzburg sowie des Klinikums Bamberg, die vom bayerischen Gesundheitsministerium mitfinanziert wurde. IMBAY steht dabei als Abkürzung für “Integrative Medizin in Bayern”. Die Studie zeigt auf, dass die Integrative Medizin nicht nur im ambulanten Bereich, sondern auch in Akutkrankenhäusern Anwendung findet. Nach Angaben des Bayerischen Gesundheitsministers Klaus Holetschek (CSU) hätten zwei Teilprojekte gezeigt, dass integrativ-medizinische Verfahren adjuvant angewendet zur konventionellen Medizin einen Mehrwert für Patienten bieten können. Sie tragen dem Minister zufolge zur Verminderung von Symptomen und zur Verbesserung der Lebensqualität bei.

Integrative Medizin ist längst Realität in der medizinischen Praxis

Die Studie habe aufgezeigt, dass die Integrative Medizin längst zur Realität in der medizinischen Praxis gehöre. Vor allem bei chronisch kranken Patienten sei sie oft “ein Lichtblick”, schilderte Wissenschaftsminister Markus Blume (CSU) anlässlich der Vorstellung der Studienergebnisse. Die Chancen Integrativer Medizin sollten nach Einschätzung der Minister stärker in den wissenschaftlichen Fokus rücken und ihre Evidenz weiter untersucht werden. Im Rahmen der Studie wurde in einem Teilprojekt anhand einer randomisiert kontrollierten Studie wissenschaftlich auf hohem Niveau nachgewiesen, dass Patienten mit Morbus Crohn von einer integrativen naturheilkundlichen Behandlung profitieren können, ebenso Patienten mit Reizdarmsyndrom.

Großteil der untersuchten Kliniken bietet mindestens drei komplementärmedizinische Verfahren an

In einem weiteren Teilprojekt wurde im Rahmen der Studie durch eine Analyse der Internetauftritte der Akutkrankenhäuser in Bayern nachgewiesen, dass naturheilkundliche und komplementäre Therapieverfahren zur Versorgungsrealität in den Krankenhäusern gehören. So biete ein Großteil der Kliniken auf ihren Websites drei oder mehr komplementärmedizinische Verfahren an, vor allem in der Psychiatrie und Psychosomatik sowie in der Geburtshilfe und Gynäkologie. Der bayerische Gesundheitsminister Holetschek hob in Bezug auf die Ergebnisse der IMBAY-Studie den wertvollen Beitrag evidenzbasierter Naturheilverfahren und der Komplementärmedizin in der medizinischen Versorgung hervor. Er forderte zugleich, Naturheilverfahren vermehrt in den wissenschaftlichen Fokus zu rücken.

Ein Informationsportal rund um die Homöopathie. homimed richtet sich an Personen, die sich über verschiedene Behandlungsformen informieren möchten. Homöopathie findet immer häufiger den Zugang zu Bereichen der schulmedizinischen Behandlung.

Übermittet durch www.pr-gateway.de.

Kontakt
homimed
Dr. med. Fred Holger Ludwig
Gaugasse 10
65203 Wiesbaden
+49 (0)1573 2833 860
presse@homimed.de
https://www.homimed.de

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Ayurveda Sprechstunde

Das umfassende Nachschlagewerk zur Stärkung der Gesundheit

Das erste umfassende Ayurveda-Nachschlagewerk: Selbstaktiv seine Gesundheit stärken mit der Kombination von indischer Heilkunst, Schulmedizin und moderner Wissenschaft. Praktisches Wissen zu den drei Gesundheitssäulen: Ernährung, Schlaf, Energie. Und wirksame Hilfe bei vielen Beschwerden von allergischem Asthma über Kopfschmerzen bis hin zu Übergewicht.

Janna Scharfenberg/Alina Hübecker, Ayurveda Sprechstunde. Das Standardwerk, 384 Seiten, gebundenes Buch, Pappband, 50 farbige Fotos, Illustrationen und Grafiken, ISBN 978-3-517-10042-5, EUR 35,00 [DE] [inkl. MwSt] | EUR 36,00 [AT] |, CHF 47,90 (UVP), südwest

Mit starker Gesundheit selbstwirksam sein tägliches Leben bereichern.

Gesundheit ist nicht selbstverständlich, sondern basiert auf der eigenen Verantwortung, die wir für unsere Gesundheit übernehmen. Auch im stressigen Alltag ist das möglich. Dabei hilft dieses umfassende Ayurveda-Nachschlagewerk.

Dr. Janna Scharfenberg und Dr. Alina Hübecker übertragen die jahrtausendealte indische Heilkunde in unser modernes Leben und machen sie so für uns anwendbar. Sie kombinieren dabei Schulmedizin und moderne Wissenschaft mit dem traditionellen Wissen aus dem Ayurveda. Mit seinem ganzheitlichen, individuellen Ansatz bietet der Ayurveda wirksame Hilfe bei vielen Erkrankungen und Beschwerden. Von Rückenschmerzen, Erkältungen, Verdauungs- und Schilddrüsenproblemen bis zu Depressionen – dieses Standardwerk behandelt die häufigsten Krankheiten und zeigt, was wir selbst tun können, um gesund zu werden.

Prävention und therapeutische Konzepte auf Basis ayurvedischer Heilkunst und moderner Medizin. Verständlich, praktisch und angepasst an unseren modernen Lebensstil erklärt. Mit Selbsttests, Gesundheitsritualen, Specials zu Heilpflanzen, ätherischen Ölen und Gewürzen sowie Zusatzinfos zu Migräne, Reizdarmsyndrom, Immunsystem oder Heuschnupfen

Aus dem Inhalt u.a.

1: AYURVEDA-BASICS – GANZHEITLICH, INDIVIDUELL, NATÜRLICH

EINFÜHRUNG IN DEN AYURVEDA

Ayurveda und die Schulmedizin

Ayurveda als salutogenetisches und präventives Konzept

DIE GRUNDLAGEN DES AYURVEDA

Mikrokosmos und Makrokosmos

Die fünf kosmischen Elemente – Panchamaha Bhootas

Die Bioenergien: die drei Doshas

DER EINFLUSS DER JAHRES- UND TAGESZEITEN

Der zirkadiane Rhythmus – die biologische Leistungskurve des Menschen

Der natürliche Tageszyklus – Dinacharya

Der natürliche Jahresrhythmus – Ritucharya

DIE DREI SÄULEN DER GESUNDHEIT

Die richtige Ernährung

Die Bedeutung des Schlafs

Umgang mit der eigenen (Lebens-)Energie

2: KRANKHEITEN VERSTEHEN UND WIRKSAM VORSORGEN

AYURVEDA ALS GANZHEITLICHE MEDIZIN

Ayurveda und Psychosomatik

Ayurveda als Energiemedizin

Ayurvedische Physiologie

WIE KRANKHEITEN ENTSTEHEN

Die sechs Krankheitsstadien (Shat Kriya Kala)

Das Zusammenspiel der Doshas bei der Krankheitsentstehung

3: GESUND BLEIBEN

GESUNDHEITSRITUALE FÜR ZU HAUSE

Reinigung der Nase

Ölziehen und Zungenschaben

Fußbad mit ätherischen Ölen

AYURVEDISCHE HAUSAPOTHEKE 11 HEILPFLANZEN

Wie Ashwagandha, Brahmi, Gokshura, Guduchi, Manjistha

AYURVEDISCHE HAUSAPOTHEKE 21 GEWÜRZE

Wie Ajwain, Anis, Bockshornklee, Chili, Dill, Fenchel

4: GESUND WERDEN

AYURVEDA UND UNSER LEBENSSTIL

Krankheiten des Bewegungsapparats/Verdauungstrakts

Stoffwechselstörungen

Infektionen der Atemwege

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Hauterkrankungen

Mentale Gesundheit

Die Autorinnen:

Dr. Janna Scharfenberg ist praktische Ärztin, Ayurveda-Expertin, Ernährungs- und Gesundheitscoach sowie Yogalehrerin. Ihr Wissen und ihre Begeisterung über ganzheitliche Medizin, Ernährung und Yoga gibt sie unter dem Motto „Einfach Gesund Leben“ im Rahmen von Coachings, Workshops, Büchern und Ausbildungen weiter. www.drjannascharfenberg.com

Dr. Alina Hübecker ist Ärztin, Ayurveda-Therapeutin und Yogalehrerin. Sie kombiniert die westliche Medizin mit Ayurveda und Yoga zu einem einzigartigen Behandlungskonzept, um nicht nur ganzheitlich, sondern auch individuell zu beraten. Sie teilt ihr Wissen und ihre Leidenschaft ebenfalls in Workshops, Büchern und über verschiedene Social-Media-Kanäle. https://dralinahuebecker.com

Pressekontakt:

Corinna Schindler, Pressebüro

Franziskanerstraße 18, 81669 München, Tel: 089 4488040, Handy: 0172 818 99 68, E-Mail: das-freelance-team@t-online.de

 

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Vagus-Meditation auf CD: Übungen für den Entspannungsnerv

Ddie vergangenen zwei Jahre haben an unseren Nerven gezehrt. Doch Dauerstress ist ein Risikofaktor für eine Vielzahl von Krankheiten. Umso wichtiger ist es, den Körper bewusst immer wieder zur Ruhe kommen zu lassen.

Dies kann gelingen, indem man den Vagusnerv (kurz Vagus) sanft stimuliert. Die Erkenntnis, dass der Vagus eine bedeutende Rolle für unsere Gesundheit spielt, geht maßgeblich auf Professor Dr. med. Gerd Schnack zurück: Diese neurophysiologischen Zusammenhänge haben Schnack und seine Tochter, die Gesundheitspädagogin Birgit Schnack-Iorio, im Herbst letzten Jahres in einem TRIAS Ratgeber dargelegt. Jetzt erscheint die Audio-CD „Vagus-Meditation – Übungen für den Entspannungsnerv“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2022).

Professor Dr. med. Gerd Schnack, Birgit Schnack-Iorio. Vagus-Meditation. Übungen für den Entspannungsnerv. TRIAS Verlag, Stuttgart. 2022, Audio-CD EUR [D] 14,99 EUR [A] 14,99 ISBN Hör-CD: 9783432115993

Der Vagusnerv ist ein Gegenspieler des für die Aktivierung zuständigen Sympathikus. Sein Einfluss überwiegt in Ruhe- und Regenerationsphasen: Der Vagus ist der größte Nerv des Parasympathikus und an der Regulation der Tätigkeit fast aller inneren Organe beteiligt. Wird er aktiviert, kann dies unter anderem dazu führen, dass sich Atmung und Puls verlangsamen und der Blutdruck sinkt – ein Effekt, der in der Meditation und der Entspannung genutzt wird.

Mit den in der Hör-CD enthaltenen praktischen Übungen können Konzentration und Kreativität gesteigert, die Verdauung verbessert und der Schlaf erholsamer werden. Die neurophysiologisch begründete Vagus-Meditation basiert auf Erkenntnissen aus der Hirnforschung. Sie ermöglicht eine rasche Tiefenentspannung, was im Alltag hilft, mit Stress und Anspannung besser umzugehen.

Zum Autorenduo:

Der Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie sowie Sportmedizin Professor Dr. med. Gerd Schnack war am Institut für Gesundheitsförderung in Hamburg und am Allensbacher Präventionszentrum tätig. Er war Gründungsmitglied und Ehrenpräsident der Deutschen Gesellschaft für Präventivmedizin und Präventionsmanagement e. V. Der Gesundheitsexperte hat zahlreiche Sach- und Fachbücher rund um die Themen Prävention, Stress und Burnout, Entspannung und Fitness verfasst. Im März 2020 ist er – kurz nach Fertigstellung des Buchmanuskripts – im Alter von 86 Jahren verstorben.

Birgit Schnack-Iorio, M.A., ist Sozialwissenschaftlerin sowie Gesundheitspädagogin mit Schwerpunkt Stressprävention. Sie leitet gemeinsam mit ihrem Ehemann Francesco Iorio das Zentrum „Vagus-Management“ in Allensbach am Bodensee und führt so die Arbeit ihres Vaters weiter.

Pressekontakt:

Corinna Spirgat, M.A., Thieme Communications, TRIAS Verlag in der Georg Thieme Verlag KG, ein Unternehmen der Thieme Gruppe, Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Tel.: +49 711 8931-293, Fax: +49 711 8931-167, corinna.spirgat@thieme.de, www.thieme.de | www.facebook.com | www.twitter.com | www.xing.com | www.linkedin.com

 

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Alltagsbeschwerden mit einer Kombi aus Yin Yoga & Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) begegnen

Stress und Schlafstörungen, Schmerzen, Verdauungs- und Kreislaufprobleme – wie es gelingt, diese und weitere Alltagsbeschwerden mit einer Kombination aus Yin Yoga und Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) in den Griff zu bekommen, erklärt Friederike Reumann in ihrem Ratgeber „Heilendes Yin Yoga“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2022). In zahlreichen praktischen Übungen leitet die Physiotherapeutin, Heilpraktikerin und Osteopathin dazu an, Blockaden zu lösen und Selbstheilungskräfte zu wecken.

Friederike Reumann, Heilendes Yin Yoga, Asanas & Akupressur wirksam kombiniert: Mit fernöstlicher Heilkunst die Yoga-Praxis vertiefen, TRIAS Verlag, Stuttgart. 2022, Buch EUR [D] 22,99 EUR [A] 23,70, EPUB EUR [D] 22,99 EUR [A] 22,99, ISBN Buch: 9783432115139, ISBN EPUB: 9783432115146

Selbsthilfe ist bei einer Vielzahl von Beschwerden wie etwa Kopf- und Rückenschmerzen möglich, davon ist die Autorin überzeugt. Ihre Übungsanleitungen beziehen Erkenntnisse der chinesischen Heilkunde mit ein. Akupressur aktiviert etwa die Energie in den Meridianen, mit Yin Yoga wird der Körper gedehnt, gezielte Massagetechniken helfen, das Immunsystem zu stärken. Die im Ratgeber vorgestellten einfachen Sequenzen aus Asanas und gezielten TCM-Methoden können die Selbstheilungskräfte nachhaltig und effektiv fördern. Der positive Effekt ist die Balance zwischen Körper, Geist und Seele.

Über die Autorin:

Die Physiotherapeutin, Heilpraktikerin und Osteopathin Friederike Reumann hat eine eigene Fachpraxis für Osteopathie und Manualtherapie. Ihr Team setzt sich aus Expert*innen aus den Bereichen Physiotherapie, Osteopathie und Sportwissenschaften sowie aus Yogalehrer*innen und Heilpraktiker*innen zusammen. Reumann hat Ausbildungen in Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) und Yoga absolviert und ist Autorin mehrerer Bücher über Selbstbehandlungsmöglichkeiten.

Weitere Informationen zu ihr und ihrer Arbeit sowie einen Gesundheitsblog finden Interessierte auf http://www.yoga-am-steinhuder-meer.de und unter http://www.physioplus-neustadt.de.

Pressekontakt:

Corinna Spirgat, M.A., Thieme Communications TRIAS Verlag in der Georg Thieme Verlag KG, ein Unternehmen der Thieme Gruppe, Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Tel.: +49 711 8931-293, Fax: +49 711 8931-167, corinna.spirgat@thieme.de, www.thieme.de | www.facebook.com | www.twitter.com | www.xing.com | www.linkedin.com

 

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Plädoyer für die Homöopathie in der ärztlichen Weiterbildung

Die Homöopathie hat einen wichtigen Stellenwert im ärztlichen therapeutischen Spektrum

Homöopathie gehört seit mehr als 200 Jahren zum medizinischen Handwerkszeug vieler Ärzte. Etwa 7000 Mediziner mit einer qualifizierten homöopathischen Weiterbildung tragen in Deutschland eine entsprechende Zusatzbezeichnung. Anders als behauptet, gibt es Studien mit homöopathischen Arzneimitteln, die ihnen mit hoher Evidenz eine Wirksamkeit über den Placebo-Effekt hinaus bescheinigen.

Zudem erfreut sich die Homöopathie bei den Patienten einer großen Beliebtheit. Die Versorgungsforschung stellt homöopathischen Behandlungen regelmäßig gute Noten aus. Es gleicht einer Art Selbstbeschneidung, wenn die Ärztekammern nach und nach die Homöopathie aus ihrem medizinischen Werkzeugkasten herausnehmen. Denn sie erklären damit das Prinzip von Ursache und Wirkung zum Ausschlusskriterium und beschneiden sich selbst einer in vielen Fällen hilfreichen zusätzlichen Behandlungsoption.

Evidenz stützt sich auch auf Erfahrung mit der Homöopathie und den Wunsch der Patienten

Der wissenschaftliche Begriff der Evidenz stützt sich nicht ausschließlich auf klinische Forschung, sondern zusätzlich auf die Erfahrung des Arztes und den Wunsch des Patienten. Insofern ist die Entscheidung der Ärztekammern, die Homöopathie aus ihrem Weiterbildungsangebot zu streichen eine Missachtung der ärztlichen Erfahrung und der Patientenwünsche. Klinische Forschungsdaten belegen zudem einen therapeutischen Nutzen und eine spezifische Wirkung homöopathischer Arzneimittel. Wer vor diesem Hintergrund eine Heilmethode wie die Homöopathie aus der ärztlichen Weiterbildung ausschließt, handelt unwissenschaftlich.

Ärztliche Weiterbildung in Homöopathie ist ein Garant für Patientensicherheit

Mittlerweile haben 12 von 17 Landesärztekammern die Zusatzbezeichnung Homöopathie aus der Weiterbildungsordnung gestrichen, zuletzt die Bayerische. Die Folge ist, dass unter dem Dach und der Aufsicht der Kammer kein Wissen über die Homöopathie im Sinne einer integrativen Medizin an Ärzte mehr vermittelt wird. Die ärztliche berufsbegleitende Weiterbildung im Bereich Homöopathie dauert etwa anderthalb Jahre und schließt mit einer Prüfung ab. Die Weiterbildung bildete bisher ein Garant für Patientensicherheit, weil homöopathisch qualifizierte Ärzte Chancen und Grenzen der homöopathischen Medizin kennen und Patienten entsprechend beraten können. Patienten setzen dennoch weiterhin auf Homöopathie. Sie brauchen auch in Zukunft qualifizierte ärztliche Beratung, um sie anwenden zu können.

Ein Informationsportal rund um die Homöopathie. homimed richtet sich an Personen, die sich über verschiedene Behandlungsformen informieren möchten. Homöopathie findet immer häufiger den Zugang zu Bereichen der schulmedizinischen Behandlung.

Übermittelt durch www.pr-gateway.de.

Kontakt
homimed
Dr. med. Fred Holger Ludwig
Gaugasse 10
65203 Wiesbaden
+49 (0)1573 2833 860
presse@homimed.de
https://www.homimed.de

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Buchinger Wilhelmi: Digitales Angebot für Heilfasten

Heilfasten für alle

Die Pioniere des medizinischen Heilfastens, die Kliniken Buchinger Wilhelmi, verwirklichen ihre Vision, das medizinische Heilfasten all jenen zu ermöglichen, die ein Smartphone nutzen. Die sich in Familienbesitz befindlichen und in der vierten Generation geführten Kliniken mit Standorten in Überlingen am Bodensee und in Marbella in Spanien haben ein Expert:innenteam zusammengestellt, welches das bisherige Klinik- und Heilfastenangebot digital erweitern und ergänzen wird.

In den kommenden Monaten wird Buchinger Wilhelmi ein umfassendes Digitalangebot fertigstellen, um Heilfasten nach dem Buchinger-Wilhelmi-Programm AMPLIUS® | MED gesunden Menschen auch ohne Klinikaufenthalt zu ermöglichen. Im Zentrum des digitalen Fastenerlebnisses steht eine Heilfasten-App, die in enger Zusammenarbeit mit der medizinischen und wissenschaftlichen Leitung der Kliniken entwickelt wurde. Die Inhalte der App basieren zum einen auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der internationalen und klinikinternen Fastenforschung und zum anderen auf dem Wissen, das aus 100 Jahren Erfahrung und Expertise sowie über 250.000 Fastenverläufen resultiert.

Buchinger Wilhelmi bietet seinen Gästen in den Kliniken in Überlingen und Marbella medizinisch betreutes, ganzheitliches Heilfasten auf höchstem Niveau. Erst im Oktober wurde die Klinik bei den World SPA Awards zur “World”s Best Wellness Clinic” gekürt. Da die Nachfrage seit Jahren kontinuierlich steigt und in den Kliniken allein nicht mehr bedient werden kann, erweitert Buchinger Wilhelmi sein Spektrum nun um ein digitales Angebot – um seine Mission, Menschen zu einem gesunden und erfüllten Leben zu verhelfen, weiterverfolgen zu können.
“Mit unserer App stellen wir unsere Expertise im medizinischen Heilfasten einem breiten Publikum zur Verfügung. Die Erkenntnisse unserer Forschungsreihen fließen kontinuierlich in die App und weitere digitale Produkte ein. Auf diese Weise möchten wir unser Wissen, unsere Erfahrung und das medizinische Heilfasten allen zugänglich machen”, so Victor Wilhelmi, Urenkel des Klinikgründers Dr. Otto Buchinger.

Auch die Gäste der Kliniken profitieren von der neuen App: Für sie gibt es künftig vor, während und nach ihrem Aufenthalt ergänzende Informationen von den Expert:innen beider Kliniken. Dieses geballte Wissen und ein engerer Austausch mit dem therapeutischen und medizinischen Team vor Ort wird den Gästen dabei helfen, in der Klinik Erlerntes auf einfache Weise im Alltag umzusetzen und gesunde Gewohnheiten zu etablieren.

Der Arzt Dr. med. Otto Buchinger (1878-1966) gilt als der Begründer des medizinischen Heilfastens. Er entwickelte in den 1920er-Jahren einen ganzheitlichen Heilfastenansatz, der bis heute Kern des Buchinger-Wilhelmi-Programms AMPLIUS® | MED ist und stetig an die neuesten medizinischen Erkenntnisse angepasst wurde und wird. Mehr noch: Buchinger Wilhelmi trägt durch das Initiieren und Begleiten wissenschaftlicher Studien aktiv zur stetigen Optimierung des modernen Heilfastens bei.

Hoch über dem See und mit atemberaubender Aussicht liegen die Häuser von Buchinger Wilhelmi am Bodensee. Von hier geht der Blick über den waldgesäumten Überlinger See und die Insel Mainau bis hin zu den Gipfeln der schneebedeckten Alpen. In dieser einmaligen, nahezu mediterran anmutenden Landschaft erkannte Otto Buchinger den idealen Ort für eine Fastenklinik, wie er sie sich vorstellte: naturnah, großzügig und inspirierend.

Übermittelt durch www.pr-gateway.de.

Firmenkontakt
Buchinger Wilhelmi Bodensee
L. Hipp
Wilhelm-Beck-Str. 27
88662 Überlingen
+49 7551 807-0
info@buchinger-wilhelmi.com
https://www.buchinger-wilhelmi.com/

Pressekontakt
Ruess Group
Rafael Rahn
Hopfenstr. 8
80335 München
+49 (0) 711 / 16446-81
rafael.rahn@ruess-group.com
https://ruess-group.com/de

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Homöopathie: Warum es keinen Warnhinweis braucht

Zulassungsverfahren gewährleistet Unbedenklichkeit homöopathischer Arzneimittel

Kritiker der Homöopathie rücken die Heilmethode in die Nähe von Placebos und fordern, Patienten müssten durch einen Warnhinweis auf dem Arzneimittel vor seiner möglichen Wirkungslosigkeit gewarnt werden. Die Kritik reicht so weit, dass auch seitens der Politik die Forderung erhoben wird, die Übernahme von Kosten für homöopathische Behandlungen sollte keine freiwillige Satzungsleistung der Krankenkassen mehr sein. Noch weitergehende Forderungen richten sich auf die besonderen Bestimmungen der arzneimittelrechtlichen Verkehrsfähigkeit homöopathischer Arzneimittel. Sie sollten ganz abgeschafft werden.

Zulassungsverfahren garantiert Unbedenklichkeit und Qualität von Präparaten aus der Homöopathie

Dabei gibt es in Deutschland und auf europäischer Ebene durch das Arzneimittelrecht (AMG) weitreichende rechtliche Regelungen, die die Unbedenklichkeit und Qualität von homöopathischen Arzneimitteln wie auch von Präparaten aus der konventionellen Medizin gewährleisten. Wie Medikamente aus der Schulmedizin müssen auch homöopathische Präparate ihre Wirksamkeit nachweisen, soweit sie eine Zulassung anstreben. Im Rahmen des Zulassungsverfahrens wird auf wissenschaftliches Erkenntnismaterial zurückgegriffen, abhängig von der Indikation jedoch nicht zwingend durch klinische Studien nach dem Standard der Schulmedizin. Vielmehr wird auch die Erfahrung von Ärzten und medizinischen Einrichtungen bei der Anwendung der Behandlungsform einbezogen.

Methoden-Neutralität des Gesetzgebers bezieht sich auch auf die Homöopathie

Ein Wirkungshinweis auf der Verpackung von homöopathischen Arzneimitteln wäre noch unter einem anderen Gesichtspunkt problematisch: Er würde die gebotene Methoden-Neutralität des Gesetzgebers durchbrechen, denn ein solcher Hinweis würde die Sichtweise der Schulmedizin zum Maßstab der Beurteilung erheben. Eine entsprechende gesetzliche Regelung im AMG wäre folglich systemwidrig und würde bei registrierten homöopathischen Arzneimitteln gegen die Vorgaben der EU-Richtlinie 2001/83/EG zur verstoßen. Die Richtlinie dient als Grundlage für die Zulassung und Registrierung von Homöopathika. Ein Wirkungshinweis ist zudem im abschließenden Katalog von Angaben für Etiketten und Packungsbeilagen gerade nicht vorgesehen. Fazit: Ob ein Arzneimittel unbedenklich an den Patienten abgegeben werden kann, ist sowohl Gegenstand des Registrierungsverfahren als auch des Zulassungsverfahrens, die im Arzneimittelgesetz geregelt sind. So lassen sich Sicherheit und Qualität gewährleisten. Ein Warnhinweis ist damit obsolet.

Ein Informationsportal rund um die Homöopathie. homimed richtet sich an Personen, die sich über verschiedene Behandlungsformen informieren möchten. Homöopathie findet immer häufiger den Zugang zu Bereichen der schulmedizinischen Behandlung.

Übermittelt durch www.pr-gateway.de.

Kontakt
homimed
Dr. med. Fred Holger Ludwig
Gaugasse 10
65203 Wiesbaden
+49 (0)1573 2833 860
presse@homimed.de
https://www.homimed.de