Schlagwort-Archive: humboldt verlag

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Hoch hinaus mit COPD

Von der Intensivstation auf den Stephansdom

Im Jahr 2000 wurde bei dem Bildhauer Eberhard Jordan COPD diagnostiziert. 14 Jahre später lag er wegen seiner Krankheit zum ersten Mal auf der Intensivstation. Seither hat er sein Leben auf den Kopf gestellt: 2017 begann er auf „myCOPDBlog“ über die chronische Krankheit zu bloggen; 2018 initiierte er die Awareness-Kampagne „myCOPDChallenge“, die ihn im wahrsten Sinne des Wortes von der Intensivstation über 343 Stufen auf den Stephansdom führte.

Nun erscheint sein Ratgeber „Hoch hinaus mit COPD“, in dem er beschreibt, wie er es geschafft hat, die Krankheit in den Griff zu bekommen und ein aktives Leben zu führen. Seine Leser erfahren, was COPD ist, wie sie behandelt wird und welche Rolle Bewegung, Ernährung, ein liebevolles Umfeld und Eigeninitiative spielen. Offen schreibt der Autor über Rückschläge, aber auch, wie es gelingt, weiter nach vorne zu blicken. Ein Buch, das COPD-Patienten dazu ermutigt, ihr Leben in die Hand zu nehmen und aktiv zu sein – trotz und mit der Krankheit.

Aus dem Inhalt:

  • Diagnose: COPD
  • Wer gehört zu den Risikogruppen
  • Wichtig: der gute Kontakt zum Arzt
  • Ein neuer Anfang – mit kleinen Schritten
  • Am Leben teilhaben – auch wenn’s schwer fällt • Zur Ruhe kommen
  • Mein Einstieg: Krafttraining
  • Das Essen genießen trotz Atemnot
  • Rauchfrei werden – so gelingt es
  • Meine fünf Säulen

Interview mit Eberhard Jordan

In welchem Moment haben Sie sich dazu entschieden, der COPD aktiv entgegenzutreten?

2014, nach meinem Aufenthalt in der Intensivstation, habe ich mein Leben komplett auf den Kopf gestellt. Damals konnte ich nur in Begleitung meiner Kinder oder Freunde um den Häuserblock gehen, so wenig Kraft und Luft hatte ich. Da war klar, dass ich aktiv werden musste, wollte ich kein Pflegefall werden. Daher begann ich mit dem Krafttraining. Mit Erfolg: Heute kann ich 10 km gehen und 30km mit dem Rad fahren.

Ihr Ratgeber richtet sich an alle, die ein aktives Leben trotz und mit COPD wagen wollen. Wie kann Ihre Geschichte diesen Menschen helfen?

Ich hoffe, mit meinem Ratgeber etwas Mut und Zuversicht zu geben – mir ist ganz klar, dass diese Krankheit extrem unterschiedlich sein kann und von jedem unterschiedlich wahrgenommen wird. Allerdings plädiere ich dafür, die Krankheit nicht einfach nur hinzunehmen und den Verlauf abzuwarten. Das ist, meiner Meinung nach, ganz sicher der verkehrte Weg. Das Wesentliche ist, mit ihr möglichst aktiv umzugehen. Bei COPD – wie bei vielen chronischen Krankheiten – ist es wichtig, dass viele Faktoren – ich nenne sie Säulen – zusammenspielen. Für mich sind das neben einer guten Medikation gesunde Ernährung, ein stabiles soziales Umfeld, Bewegung, Sport und Training. Dies möchte ich meinen Lesern vermitteln.

Trotz COPD haben sie die 343 Stufen des Stephansdoms und sogar die 776 Stufens des Donauturms hinaufgestiegen. Welches Ziel haben Sie sich als Nächstes vorgenommen?

Nachdem Covid-19 so ziemlich viel durcheinandergebracht hat, und ich noch keine Bestätigung vom Objekt meiner Begierde habe, kann ich nur so viel verraten: Das Motto lautet „…mehr als 1000 Stufen zum Glück“!

Der Autor

Eberhard Jordan ist bildender Künstler, Vater von drei Kindern und lebt und arbeitet in Wien. Im Jahr 2000 wurde bei ihm COPD diagnostiziert, 2014 war er deshalb erstmals auf der Intensivstation. Seit 2017 setzt er sich aktiv für die Aufklärung zum Thema COPD ein – mit dem Blog „myCOPD-Blog.com“ und der Awareness-Kampagne „myCOPD-Challenge.com“. Sein Tipp für ein freudvolles Leben mit COPD stammt von Karl Valentin: „Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen, wie sie sind.“

Das Buch auf Amazon ansehen: Hoch hinaus mit COPD: Frei atmen, aktiv werden und das Leben genießen

Pressekontakt:

Melanie Asche, Kommunikationsmanagerin humboldt Ratgeber, Schlütersche, Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Postanschrift: 30130 Hannover, Adresse: Hans-Böckler-Allee 7, 30173 Hannover, mailto:asche@humboldt.de, Telefon 0511 8550-2562, Telefax 0511 8550-992562, www.humboldt.de, www.schluetersche.de

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Low FODMAP

Low-FODMAP-Ernährung – einfach und praktisch erklärt

Wer liebt nicht Brote, Pizza, Pasta oder Süßigkeiten! Doch ausgerechnet diese Lieblingsgerichte können die Freude am Genuss trüben – mit Blähungen oder Durchfall bis hin zu krampfartigen Schmerzen. Schuld daran sind in vielen Fällen FODMAPs. Karina Haufe erklärt in ihrem Ratgeber „Low FODMAP“, was es mit diesen Kohlenhydraten auf sich hat und warum sie manchen von uns Probleme machen. Ganz praktisch zeigt sie, wie die Umstellung zu einer Low-FODMAP-armen Ernährung in drei Phasen gelingen kann.

Low-FODMAP-Rezepte für Genießer

Low-FODMAP-Ernährung bedeutet, auszulassen, was viele FODMAPs enthält und deswegen Beschwerden verursachen kann. Sie bedeutet auch, so naturbelassen wie möglich zu essen, also künstliche Zusatzstoffe und ähnliches zu meiden. Die Low-FODMAP-Rezepte im Buch wirken sich positiv auf Verdauungsbeschwerden aus und lassen den gereizten Darm zur Ruhe kommen.

Die Autorin

Karina Haufe ist ganzheitliche Ernährungstherapeutin, Heilpraktikerin und Fachberaterin für vegane, vegetarische und Sporternährung. Zudem ist sie in der Erwachsenenbildung und in der Ausbildung von Ernährungsberatern tätig. Seit 2012 ist Karina Haufe Inhaberin der ernährungstherapeutischen Praxis „Ernährungsberatung und Bewegungscoaching München“. Um ihre Klienten bei der praktischen Umsetzung gesunder Ernährung zu unterstützen gründete sie im Jahr 2016 die vegane Kochschule „green milk®“ in München.

Das Buch auf Amazon ansehen: Low FODMAP: So funktioniert die FODMAP-arme Ernährung bei Reizdarm und Unverträglichkeiten. Rezepte für jeden Tag

Pressekontakt:

Melanie Asche, Kommunikationsmanagerin humboldt Ratgeber, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Postanschrift: 30130 Hannover, Adresse: Hans-Böckler-Allee 7, 30173 Hannover, mailto:asche@humboldt.de, Telefon 0511 8550-2562, Telefax 0511 8550-992562, www.humboldt.de, www.schluetersche.de

 

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Lange leben, ohne alt zu werden

Die Weichen stellen für ein langes Leben in Gesundheit

Was kann ich tun, um lange gesund und fit zu bleiben? Wie erhalte ich meine Beweglichkeit? Wie kann ich Alzheimer oder Krebs effektiv vorbeugen? Diese und ähnliche Fragen ihrer Patienten bewogen die Medizinerin Dr. Ute Braun-Munzinger dazu, ihren Ratgeber „Lange leben, ohne alt zu werden“ zu schreiben. Darin hat sie alle wichtigen Maßnahmen zusammengetragen, die unseren Organismus reibungslos funktionieren lassen, und wissenschaftliche Erkenntnisse in Handlungsempfehlungen gegossen, die jeder ohne großen Aufwand durchführen kann. Sie gibt Tipps zu gesunder Ernährung, empfehlenswerten Nahrungsergänzungsmitteln oder zur Entgiftung des Körpers. Auch erklärt sie, wie wichtig ein gesunder Darm, Bewegung und Entspannung sind. Für alle, die ein langes Leben in Gesundheit führen möchten.

Aus dem Inhalt:

  • Wie Ernährung uns gesund erhält
  • Vitamine, Spurenelemente und andere Stoffe
  • Den Körper entlasten
  • Darmgesundheit
  • Gefährliches Übergewicht
  • Epigenetik
  • Positive Gedanken und Entspannung
  • Ein gut funktionierendes Gehirn

Gesund essen, in Bewegung bleiben, das Gehirn fit halten

Für ein langes Leben in Gesundheit müssen sehr viele Funktionen des Körpers optimal ineinandergreifen – hormonelle Regelmechanismen, die Blutdruckregulation, chemische Reaktionen, richtige Muskelspannungen, Funktionen der Herzklappen bis hin zu Steuerungsimpulsen aus Hirn und Darm. Unser Körper ähnelt dabei dem Präzisionswerk einer ausgetüftelten Maschine – das Verstellen eines einzigen Rädchens kann das große Ganze zum Stottern bringen und zu Fehlfunktionen führen. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist eine der wichtigsten Stellschrauben für unsere Gesundheit. Aber auch eine positive, harmonische und ausgeglichene innere Stimmung spielt eine wichtige Rolle für unsere seelische und körperliche Gesundheit. Der Ratgeber erklärt, welche Lebensmittel und Nährstoffe der Körper braucht und wie ihm eine positive Grundeinstellung, der bewusste Blick auf die schönen Dinge, ein gesunder Umgang mit Stress sowie genügend Ruhepausen helfen können. Und damit auch das Gehirn bis ins hohe Alter fit und leistungsfähig bleibt, zeigt Ute Braun-Munzinger, wie man es mit der richtigen Ernährung und einem gesunden Lebensstil in Form halten kann.

Die Autorin

Dr. med. Ute Braun-Munzinger studierte Medizin in Hamburg und Heidelberg und promovierte an der Universität Heidelberg zum Thema Brustkrebs. Seit 1993 ist sie als Allgemeinmedizinerin in einer eigenen Praxis tätig und bildet sich regelmäßig v. a. auch im Bereich der Präventivmedizin weiter – sowohl schul- als auch komplementärmedizinisch: Es folgten fundierte Ausbildungen und Studien in Traditioneller Chinesischer Medizin, Cellsymbiosis- und Mitochondriopathien sowie anderen Naturheilkundefeldern. Die Gesundheitsvorsorge nimmt heute einen großen Teil ihrer Praxistätigkeit ein. Ute Braun-Munzinger lebt und arbeitet in Melle und hat drei erwachsene Kinder.

Das Buch auf Amazon ansehen: Lange leben, ohne alt zu werden: Gesund und aktiv bis ins hohe Alter – das können Sie selbst tun

Pressekontakt:

Melanie Asche, Kommunikationsmanagerin humboldt Ratgeber, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Postanschrift: 30130 Hannover, Adresse: Hans-Böckler-Allee 7, 30173 Hannover, mailto:asche@humboldt.dem Telefon 0511 8550-2562, Telefax 0511 8550-992562, www.humboldt.de, www.schluetersche.de

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Natürlich durch die Wechseljahre

Natürliche Selbsthilfe bei Wechseljahresbeschwerden

Stimmungsschwankungen, sexuelle Unlust, Heißhunger, Brustspannen, Hitzewallungen: Die Wechseljahre gehen mit vielen körperlichen und seelischen Veränderungen und Beschwerden einher. Doch die Natur versorgt uns in dieser Lebensphase mit einer Vielzahl an Frauenkräutern, die helfen, die Zeit des Wandels gut zu überstehen.

In ihrem Ratgeber „Natürlich durch die Wechseljahre“ vermittelt die Heilpraktikerin Claudia Ritter praktisches Hintergrundwissen über das Hormonsystem, die Menopause und über bewährte Frauenheilkräuter. Und sie zeigt, wie Frauen mit erprobten Rezepturen viel dazu beitragen können, dass ihre Hormone nicht aus dem Gleichgewicht geraten.

Aus dem Inhalt:

  • Hormone – Botenstoffe des Lebens
  • Wenn die Hormonproduktion nachlässt
  • Anzeichen hormoneller Dysbalance
  • Die Therapie mit Phytohormonen
  • 20 Frauenheilkräuter von A-Z

Das Buch auf Amazon ansehen: Natürlich durch die Wechseljahre: Mit 20 Heilkräutern körperliche und seelische Beschwerden behandeln. Mit bewährten Rezepturen zum Selbermachen

Von Beifuß bis Yams – 20 Frauenheilkräuter und ihre Anwendung

Jede Frau kann selbst viel zu ihrer Hormonbalance beitragen und dafür die Apotheke der Natur nutzen. Ob Beifuß und Brennnessel, Melisse und Mönchspfeffer oder die Traubensilberkerze: Traditionelle Heilkräuter mit hormonregulierender Wirkung können Körper und Seele wieder ins Gleichgewicht bringen und oft auch moderne, schulmedizinisch notwendige Therapien sinnvoll ergänzen. Bei welchen Beschwerden die Heilpflanzen helfen und in welcher Form man sie am besten anwendet, zeigt Claudia Ritter in ihrem Ratgeber.

Die Autorin

Claudia Ritter ist Heilpraktikerin, Autorin und Dozentin für naturheilkundliche Themen, unter anderem für Phytotherapie und die bioidentische Hormontherapie. Mit der Geburt ihres ersten Kindes 1999 kam sie über ein neues Gesundheitsbewusstsein zur Naturheilkunde. Was zunächst als Hobby begann, wurde schnell Beruf und Berufung. In den letzten Jahren entstanden mehrere naturheilkundliche Bücher mit dem Schwerpunkt Pflanzenheilkunde und ganzheitliche Ernährung; zwei dieser Bücher wurden bereits in mehrere Sprachen übersetzt. Claudia Ritter hat eine Naturheilpraxis in Schwandorf. Schwerpunkte der Praxis sind Autoimmunerkrankungen, hormonelle Dysbalancen sowie multifaktorielle Krankheitsbilder, die einen umfassenden Blickwinkel erfordern. Bei den zahlreichen Therapieoptionen stehen Körper, Geist und Seele immer im Mittelpunkt der Behandlung.

Pressekontakt:

Melanie Asche, Kommunikationsmanagerin humboldt Ratgeber, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Postanschrift: 30130 Hannover, Adresse: Hans-Böckler-Allee 7, 30173 Hannover, mailto:asche@humboldt.de, Telefon 0511 8550-2562, Telefax 0511 8550-992562, www.humboldt.de, www.schluetersche.de

 

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Ratgeber Schlaganfall

Behandlung, Rehabilitation, Vorsorge – das muss man wissen

Ein Schlaganfall ist heute kein schicksalhaftes Ereignis mehr: Wir kennen die Ursachen, wissen, was im Ernstfall zu tun ist, und haben die besten Therapiemöglichkeiten, die es jemals gab. In „Ratgeber Schlaganfall“ erklärt Dr. med. Eberhard J. Wormer anschaulich, wie es zu einem Schlaganfall kommt, wie er behandelt wird und wie man das Risiko einfach und effektiv minimieren kann. Und er macht den Lesern Mut: Heute muss niemand befürchten, zwangsläufig eine schwere Behinderung davonzutragen oder gar zu sterben, wenn er vom Schlaganfall getroffen wurde.

Aus dem Inhalt:

  • Einen Schlaganfall erkennen
  • Was ist ein Schlaganfall?
  • Sightseeing im Gehirn
  • Risikofaktoren ausschalten
  • Der gesunde Lebensstil
  • Arten des Schlaganfalls
  • Wenn der Ernstfall eintritt
  • Rehabilitation
  • Der Neustart zu Hause

Zurück ins Leben nach dem Schlaganfall

Wer einen Schlaganfall als Herausforderung sieht und seinen Lebensstil auf den Prüfstand stellt, hat die besten Aussichten auf schnelle Genesung. Gesunde Ernährung, Bewegung, Stressabbau und Verzicht auf Alkohol und Zigaretten sind die Erfolgsfaktoren. Trotzdem stellen sich Betroffene natürlich viele Fragen: Was erwartet mich, wenn ich aus der Klinik entlasse werde? Wie kann ich die Wiederherstellung meiner Gesundheit in der Reha oder zu Hause bestmöglich unterstützen? Der Ratgeber liefert Tipps, wer und was am besten helfen kann und welche Hürden es möglicherweise zu meistern gibt – damit man schnell wieder in ein normales Leben zurückkehren kann.

Der Autor

Dr. med. Eberhard J. Wormer studierte Germanistik, Geschichte, Sozialwissenschaften und Medizin und arbeitete als Arzt und in medizinischen Verlagen. Eberhard J. Wormer lebt in München und ist heute als Journalist, Buchautor und Herausgeber tätig. Er veröffentlichte bereits zahlreiche Gesundheitsratgeber für ein Millionenpublikum. Inhaltliche Schwerpunkte sind Herz und Kreislauf, Psyche, Ernährung, Naturheilkunde, gesunde Bewegung und Schmerz.

Hier das Buch ansehen: Ratgeber Schlaganfall: Behandlung, Rehabilitation, Vorbeugung

Pressekontakt:

Melanie Asche, Kommunikationsmanagerin humboldt Ratgeber, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Postanschrift: 30130 Hannover, Adresse: Hans-Böckler-Allee 7, 30173 Hannover, mailto:asche@humboldt.de, Telefon 0511 8550-2562, Telefax 0511 8550-992562, www.humboldt.de, www.schluetersche.de

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Gute Tage trotz Krebs

Nicht den Mut (und den Humor) verlieren!

Die Diagnose Krebs verändert das Leben von Sabine Dinkel schlagartig. Zwischen Angst und medizinischer Informationsflut sucht sie einen Weg, der Krankheit den Schrecken zu nehmen. In ihrem ersten Ratgeber „Krebs ist, wenn man trotzdem lacht“ schreibt sie über das Gute im Schlechten und einen positiven Umgang mit der Krankheit – das Buch wird ein humorvoller Hoffnungsanker für tausende Menschen mit Krebs.

In ihrem neuen Ratgeber „Gute Tage trotz Krebs“ hat die Autorin all das zusammengetragen, was ihr in den letzten Jahren geholfen hat: praktische Übungen gegen die Angst, hilfreiche Checklisten, um den Überblick und die Zuversicht zu behalten, sowie tröstlichen Jux, um nervenaufreibende Wartezeiten zu überbrücken. Dazu gibt es Anekdoten und Erfahrungsberichte, nützliche Hilfsangebote und praktisches Wissen – vom Umgang mit Ärzten, Pflegekräften und Angehörigen über Alltagshilfen bis hin zu Wegen, eine positive Einstellung zu behalten oder wiederzufinden.

Aus dem Inhalt:

  • Die Herausforderung: „Sie haben Schnieptröte!“
  • Das Gute im Schlechten sehen
  • Eine hilfreiche Einstellung finden
  • Sich selbst neu definieren
  • In welcher Phase befinde ich mich?
  • Worauf habe ich eigentlich Einfluss?
  • Freundschaften auf dem Prüfstand • Ärzte sind auch nur Menschen
  • Unterstützung für An- und Zugehörige
  • Tipps gegen die Angst
  • Was Humor alles kann
  • Wohlgefühle und Genüsse pflegen
  • Bewegung tut gut
  • Booster für die Seele – Ideal für Wartezeiten

Das Gute im Schlechten finden

„Wenn jemand die Diagnose Krebs bekommt, ist es für mich, als wäre dieser Mensch ungefragt auf einem fremden Planeten abgeworfen worden, von dem er schon viele grausige Geschichten gehört hat. Doch nach und nach stellt sich heraus, dass der Planet nicht nur groß und gruselig ist, sondern dass man ihn erobern und dabei viel Schönes entdecken kann.“ Das schrieb Sabine Dinkel in ihrem Buch „Krebs ist, wenn man trotzdem lacht“. Seitdem hat sie mit ihrem humorvollen Umgang mit der Krankheit und ihren hilfreichen und tröstlichen Tipps unzähligen Leserinnen und Lesern geholfen. Mit Begriffen wie „Schnieptröte“ (statt „Krebs), „Beutelsteaks“ (statt „Bluttransfusionen“) oder „Schorle“ (statt „Chemo“) nimmt sie der Krebsbehandlung ihren Schrecken. Offen berichtet sie über die weniger angenehmen Seiten der Krankheit, aber auch über all die schönen Momente, die es ohne die Diagnose vielleicht nie gegeben hätte.

Die Autorin

Sabine Dinkel war selbstständiger Business Coach, Existenzgründerberaterin und frisch gebackene Buchautorin, als sie die Diagnose „Krebs“ erhielt. Da sie in ihrem Leben bisher immer mit pragmatischen, spielerischen und humorvollen Strategien durch Krisen gegangen war, sagte sie sich nach der eigenen Schockdiagnose: „Meinen Humor kriegt der Arsch nicht. Dem zeig ich’s!“ Sabine Dinkel hat über vier Jahre mit der Erkrankung gewuppt und ihre Erfahrungen an andere weitergeben. Sie verstarb im Juli 2020.

Das Buch auf Amazon ansehen: Gute Tage trotz Krebs!: Ein humorvolles Ausfüll- und Mutmachbuch rund um eine doofe Diagnose: Ein humorvolles Ausfüll- und Mutmachbuch rund um eine … Empfohlen von “Nana Recover your smile e. V.”

Pressekontakt:

Melanie Asche, Kommunikationsmanagerin humboldt Ratgeber, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Postanschrift: 30130 Hannover, Adresse: Hans-Böckler-Allee 7, 30173 Hannover, mailto:asche@humboldt.de, Telefon 0511 8550-2562, Telefax 0511 8550-992562, www.humboldt.de www.schluetersche.de

 

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Schluss mit Zähneknirschen

Genug geknirscht!

Kopfschmerzen, Tinnitus, Sehstörungen, unruhiger Schlaf: Jeder fünfte Deutsche knirscht mit den Zähnen und kennt womöglich eine oder mehrere dieser Folgen von Bruxismus. Studien deuten darauf hin, dass das Zähneknirschen während der Corona-Pandemie sogar zunimmt – denn Stress, Unsicherheit und Anspannung sind häufig die Ursachen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, zeigt Christian Koch in seinem Ratgeber „Schluss mit Zähneknirschen“. Dass Zähneknirschen das Leben stark beeinträchtigen und der Weg zu einer erfolgreichen Behandlung oft langwierig sein kann, weiß der Autor aus eigener Erfahrung. Seine mehrjährige Odyssee führte ihn zu diversen Ärzten und Therapeuten. Auf eine Erklärung für seine Beschwerden stieß er schließlich eher zufällig im Internet – und nahm daraufhin seine Therapie erfolgreich und unterstützt von Experten selbst in die Hand.

Aus dem Inhalt:              

  • Wie geht Knirschen?
  • Woran kann man eine CMD erkennen?
  • Wenn die Zähne sich nicht treffen – die Aufbiss-Hypothese
  • Ich hatte mal alles unter Kontrolle – die Stress-Hypothese
  • Sitzen ist das neue Rauchen – die Bürostuhl-Hypothese • Schienentherapie – der Klassiker
  • Logopädie und Stressmanagement
  • Atlastherapie – endlich wieder aufrecht
  • Ganz subjektiv – mein persönlicher Rückblick und Ausblick

Was man übers Zähneknirschen wissen muss

Was ist der Unterschied zwischen Zähneknirschen, Zähnepressen und Kieferpressen? Und warum hat die Zahl der Betroffenen in den letzten Jahrzehnten so dramatisch zugenommen? Christian Koch wirft einen Blick auf die Erscheinungsformen von Bruxismus sowie ihre Symptome und Ursachen. Außerdem liefert der Ratgeber einen Überblick über Behandlungsmöglichkeiten und Hilfsmittel. Es kommen Hersteller, Heilpraktiker und Physiotherapeuten zu Wort. Zu vielen der vorgestellten Ansätze beschreibt Christian Koch seine persönlichen Erfahrungen. So liefert er seinen Lesern eine Orientierungshilfe, damit sie schnell die für sie geeignete Behandlungsmethode finden.

Der Autor

Christian Koch beschäftigt sich bereits seit zehn Jahren intensiv mit der menschlichen Gesundheit auf ihrer körperlichen wie psychischen Ebene. Eine starke Motivation waren seine Kopf-, Nacken- und Ohrenschmerzen sowie eine Blendeempfindlichkeit, für die kein Arzt eine Erklärung finden konnte und die sich letztlich als Symptome von Bruxismus herausstellten. Der Diplomtheologe arbeitet als freier psychologischer Berater und Coach.

Hier das Buch auf Amazon ansehen: Schluss mit Zähneknirschen: Bruxismus überwinden. Die besten Strategien gegen Kopfschmerzen, Erschöpfung und Tinnitus

Pressekontakt:

Melanie Asche, Kommunikationsmanagerin humboldt Ratgeber, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Postanschrift: 30130 Hannover, Adresse: Hans-Böckler-Allee 7, 30173 Hannover, mailto:asche@humboldt.de, Telefon 0511 8550-2562, Telefax 0511 8550-992562, www.humboldt.de, www.schluetersche.de

 

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Natürlich gut drauf – Stimulanzien aus der Natur

Natürliche Stimulanzien für mehr Power und Lebensfreude

Mehr Gedächtnis- und Lernleistung mit Ginkgo, mehr Regenerationskraft mit der Kakaobohne, Infekten vorbeugen mit Purpur-Sonnenhut – in ihrem neuen Ratgeber „Natürlich gut drauf – Stimulanzien aus der Natur“ stellen die Heilpflanzenexperten Anne Wanitschek und Sebastian Vigl über 30 natürliche Stimulanzien vor, die unser Gehirn anregen, die Stressantwort optimieren und unsere Heilungskräfte fördern.

Zusätzlich zeigen die Autoren mit ihrem Dynamis-Programm einfache und kurze Übungen, mit denen positive Eigenschaften wie Dankbarkeit, Mitgefühl, Geduld und Großzügigkeit gestärkt werden können. Denn: In ihrer Praxis haben Anne Wanitschek und Sebastian Vigl die Erfahrung gemacht, dass die innere Arbeit für mehr Selbstwirksamkeit mit der Hilfe von außen – ob durch Mate, Rosmarin oder Kakao und all die anderen Pflanzenkräften – Hand in Hand geht.

Aus dem Inhalt:

  • Wenn Energie und Lebensfreude fehlen
  • Das Dynamis-Programm für mehr Energie und Lebensfreude
  • Die Power des Schlafes
  • Pflanzliches Neuroenhancement: das Gehirn natürlich dopen • Natural Highs: gute Laune und Wohlbefinden
  • Körperlich fitter: gesundes Doping und natürliche Anabolika
  • Grüne Verführer: Heilpflanzen für Lust und Zärtlichkeit
  • Pflanzliche Immunbooster

Die Pflanzenheilkunde bietet eine Fülle von natürlichen Stimulanzien, die die Leistung steigern und bei chronischem Stress, Erschöpfung, Depression, sexueller Unlust und Konzentrationsstörungen helfen. Anne Wanitschek und Sebastian Vigl stellen in ihrem Buch nicht nur die Heilpflanzen vor, sondern zeigen auch, wie sie wirkungsvoll angewendet und sinnvoll ergänzt werden können.

Kaffee mal anders

Der Legende nach brachten Ziegen den Menschen die Kaffeebohnen näher. Ein afrikanischer Hirte soll beobachtet haben, dass Tiere, die die Bohnen verzehrten, lange wach blieben. Heute weiß man, dass Koffein unser zentrales Nervensystem anregt und Konzentration, Aufmerksamkeit, Lernprozesse und reges Denken fördert. Müssen wir also einfach nur mehr Kaffee trinken, um unbegrenzt Energie zu haben und gesund zu bleiben? Leider nicht, denn auch die Wirkung von Kaffee hat ihre Grenzen und zu viel Kaffee macht unkonzentriert und ruhelos.

Aber testen Sie doch zur Abwechslung mal den Bulletproof-Kaffee, den Anne Wanitschek und Sebastian Vigl in ihrem Ratgeber empfehlen. Er zeichnet sich durch die Verbindung von Kaffee und Fetten aus und wird morgens getrunken. Die Fette versorgen den Körper nicht nur mit Energie, sie verzögern auch die Aufnahme von Koffein. So macht der Bulletproof-Kaffee für mehrere Stunden anhaltend wach und gleichbleibend leistungsbereit.

Das Buch jetzt auf Amazon ansehen: Natürlich gut drauf – Stimulanzien aus der Natur: Starke Leistung und Lebensfreude mit Pflanzenkraft

Die Autoren

Anne Wanitschek und Sebastian Vigl sind Experten für Heilpflanzenkunde, Heilpraktiker in eigener Praxis und ehemalige Mitarbeiter einer Kräuterapotheke. Ihr Heilpflanzenwissen geben sie auf Führungen und Vorträgen und als Autoren weiter. „Natürlich gut drauf – Stimulanzien aus der Natur“ ist ihr sechstes gemeinsames Buch. Anne Wanitschek ist Mitglied beim Fachverband deutscher Heilpraktiker und bei der Gesellschaft für Vitalpilzkunde. Sebastian Vigl ist als regelmäßiger Autor für die Zeitschriften „Naturheilpraxis“, „Der Heilpraktiker“ und die „Deutsche Heilpraktiker Zeitschrift“ tätig.

Pressekontakt:

Melanie Asche, Kommunikationsmanagerin humboldt Ratgeber, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Postanschrift: 30130 Hannover, Adresse: Hans-Böckler-Allee 7, 30173 Hannover, mailto:asche@humboldt.de, Telefon 0511 8550-2562, Telefax 0511 8550-992562, www.humboldt.de, www.schluetersche.de

Gesundheit-NAchrichten-Pressemeldungen

Der Anti-Krebs-Ratgeber von Dr. Andrea Flemmer

In Deutschland erkranken jedes Jahr 483.000 Menschen an Krebs.

Doch obwohl die Erkrankungszahlen nach wie vor steigen, stehen auch die Heilungschancen immer besser – 70% aller Krebsfälle können erfolgreich behandelt werden. Dies liegt in erster Linie an besseren Behandlungskonzepten und Früherkennungsuntersuchungen, denn die meisten Krebserkrankungen sind heute heilbar, wenn der Krebs rechtzeitig entdeckt wird. Welche wichtige Rolle die Früherkennung spielt, zeigen auch die neuen Regelungen zur Darmkrebsfrüherkennung, die dieses Jahr in Kraft getreten sind. Männer, die häufig früher an Darmkrebs erkranken als Frauen, haben nun bereits ab dem 50. Lebensjahr Anspruch auf eine kostenlose Vorsorgedarmspiegelung. Zusätzlich werden Versicherte ab dem 50. Lebensjahr von ihren Krankenkassen zur Teilnahme am Darmkrebs-Screening eingeladen.

Wie wichtig die Krebsvorsorge und -früherkennung nicht nur bei Darmkrebs ist, zeigt Dr. Andrea Flemmer in Ihrem „Anti-Krebs-Ratgeber“, für den sie Informationen und Daten verschiedener Krebsgesellschaften und Experten zusammengetragen hat. Gut verständlich fasst sie zusammen, wie Krebs entsteht, wie man die häufigsten Krebsarten erkennen und behandeln, das Krebsrisiko signifikant senken und alle Heilungschancen nutzen kann. Übersichtlich zeigt sie auf, welche Ursachen und Risikofaktoren zu Brust-, Darm- oder Lungenkrebs führen können, wie die Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs oder Leukämie aussehen und welche Behandlungsmöglichkeiten die Medizin und Forschung heute bei Hautkrebs oder Magenkrebs kennt.

Tipp: Hier das Buch auf Amazon ansehen: Der Anti-Krebs-Ratgeber: Krebsrisiko senken. Warnsignale erkennen, Alle Heilungschancen nutzen

Dr. Flemmers Appell an die Leser: Ein Patentrezept für ein Leben ohne Krebs gibt es zwar nicht, aber wer sich selbst aufmerksam beobachtet und die regelmäßigen Vorsorgemöglichkeiten in Anspruch nimmt, kann sehr viel dazu beitragen, nicht zu erkranken.

Das Buch wurde von der Stiftung Gesundheit zertifiziert.

Die Autorin

Dr. Andrea Flemmer ist Diplom-Biologin und Ernährungswissenschaftlerin und lebt in Taufkirchen in Bayern. Die Autorin hat zahlreiche Ratgeber zu den Themen Medizin, alternative Therapien und Ernährung veröffentlicht. Ihre Bücher wurden von Fernsehauftritten im ARD, ZDF, WDR, MDR, Bayerischen Fernsehen und bei TV München begleitet. Ihr besonderes Interesse gilt natürlichen Behandlungsmethoden, regelmäßig schreibt sie für Gesundheitszeitschriften wie zum Beispiel das Kneipp-Journal.

Pressekontakt:

Melanie Asche, Kommunikationsmanagerin humboldt Ratgeber, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Postanschrift: 30130 Hannover, Adresse: Hans-Böckler-Allee 7, 30173 Hannover, mailto:asche@humboldt.de, Telefon 0511 8550-2562, Telefax 0511 8550-992562, www.humboldt.de, www.schluetersche.de